Mag.med.vet. Dagmar Ehmsen · Bahnstrasse 2, 2345 Brunn am Gebirge · 0664/97 15 363

EKG bei Hund und Katze beim Herztierarzt

EKG KurveHerztierarzt beim EKG am Hund

Mittels eines EKGs können Herzrhythmusstörungen erkannt werden.

Mit Hilfe von an der Haut angebrachten Elektroden werden die elektrischen Ströme bzw. Potentiale am Herzen gemessen. Die Untersuchung stellt für das zu untersuchende Tier keine Belastung dar, da die Untersuchung schmerzfrei ist und keine medikamentöse Ruhigstellung des Tieres benötigt wird.

In besonderen Fällen, z.B. bei unklaren Ohnmachtsanfällen kann auch die Durchführung eines Belastungs-EKGs oder eines 24h EKGs (Holter- EKG) notwendig sein.

Beim Belastungs-EKG wird ein EKG während körperlicher Anstrengung aufgezeichnet.